SC Wiedenbrück feiert, RW Ahlen im Pech
Foto: Rollié
Der SC Wiedenbrück verhinderte in der stärksten Phase der Essener ein zweites Gegentor und belohnte sich für eine gute Leistung mit dem späten Ausgleich.
Foto: Rollié

Latkowski belohnte Aufsteiger SC Wiedenbrück an der Hafenstraße mit einem Traumtor in der Nachspielzeit für eine leidenschaftliche zweite Halbzeit, nachdem die Hausherren zehn Minuten nach dem Wechsel durch Simon Engelmann in Führung gegangen waren.

„Ich musste der Mannschaft gar nicht viel sagen. Wir haben das besprochen. Sie wusste allein, was sie tun musste“, erklärte SCW-Trainer Daniel Brinkmann nach dem Schlusspfiff voller Stolz auf sein Team.

Frustriert verließ RW Ahlen das Stadion in Wuppertal. Ausschlaggebend dafür war der unglückliche, alles entscheidende Treffer für die Gastgeber. Ahlens Torhüter Bernd Schippmann verließ vor dem 1:0 durch Beyhan Ametov in den 70. Minute das Kasten und wurde nach Ansicht der Rot-Weißen gefoult. Wuppertal spielte weiter, statt den Ball fair ins Aus zu befördern. Ametov schlenzte die Kugel anschließend beinahe ungehindert ins Tor.

SOCIAL BOOKMARKS