Schmetterlingen fehlt Lebensraum
Der Schönröschen-Bläuling wird immer seltener.

Weitere Themen in der Glocke am Wochenende:

- Bungen und Bögen: Warendorf feiert Mariä Himmelfahrt

- Andere Länder - andere Sitten: Merkwürdiges in Urlaubsländern

- Tennis in der Wohnung: Spielekonsolen im Test

- Facebook täglich: Im sozialen Netzwerk unterwegs

„Den Schmetterlingen geht es an vielen Stellen nicht gut“, sagt Robert Boczki von der Nabu-Naturschutzstation Münsterland. Durch Flurbereinigungen, eine intensivere Landwirtschaft, monotone Bepflanzungen und einen großer Flächenverbrauch habe sich der Lebensraum für Insekten, zu denen auch die Schmetterlinge gehören, erheblich verkleinert. Auch im Kreis Gütersloh nimmt die Zahl der Tag- und Nachtfalter weiter ab. „Tagfalter sind vom Aussterben bedroht. Mit der falschen Forstwirtschaft geben wir der Natur keine Chance mehr“, sagt Schmetterlingsforscher Rudolf Pähler aus Verl. Der 59-Jährige hat im vergangenen Jahr das Buch „Die Schmetterlingsfauna von Ostwestfalen-Lippe“ herausgebracht und arbeitet derzeit an einem zweiten Band. „Welche Art wann und wo fliegt, ist kein Zufall“, hat der Hobbyforscher herausgefunden.

Lesen Sie mehr in der „Glocke am Wochenende“

SOCIAL BOOKMARKS