Baerbock: «Bei dieser Wahl geht es um alles»



Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, spricht beim Wahlkampfabschluss. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild DPA

Düsseldorf (dpa) - Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat vor der Bundestagswahl an diesem Sonntag für einen ökologischen Aufbruch geworben. «Diese Wahl ist eine Klimawahl», sagte Baerbock beim Wahlkampfabschluss ihrer Partei am Freitag in Düsseldorf vor Hunderten Zuhörern. «Bei dieser Wahl geht es um alles.» Auch die jungen Demonstranten bei den «Fridays for Future»-Kundgebungen verlangten: «Macht endlich, labert nicht mehr». Baerbock mahnte: «Wir können uns keine halben Sachen mehr leisten.» Gebraucht werde nun eine «Klima-Bundesregierung».

Es sei klar, was zur Bekämpfung der Erderwärmung zu tun sei, so die Grünen-Vorsitzende. Deutschland müsse spätestens 2030 aus der Kohle aussteigen, nur noch «saubere Autos» zulassen und auf jedes Dach eine Solaranlage setzen. «Wir haben kein Erkenntnisproblem, wir haben ein Handlungsproblem.» Es sei keine Zeit mehr zu verlieren. Ansonsten werde es «unbezahlbar». «Dann kriegen wir diese Klimakrise nicht mehr in den Griff», sagte Baerbock. Die Freiheit künftiger Generationen sei gefährdet. «Die Klimakrise ist längst kein Ökoprojekt mehr. Sie ist die Freiheitsaufgabe unserer Zeit.»

© dpa-infocom, dpa:210924-99-347403/2

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.