Große Solaranlage auf Aachener Finanzzentrum eröffnet



Mitarbeiter montieren Photovoltaikmodule auf einem Dach. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild DPA

Aachen (dpa/lnw) - Auf dem Aachener Finanzzentrum ist eine besonders große Photovoltaik-Anlage eröffnet wurden: Insgesamt versorgen nun 784 Solarmodule das Gebäude. «Solche Anlagen sind gut für die Umwelt und gut für den Landeshaushalt, denn unser Land spart künftig durch die Nutzung des selbst produzierten Stroms Geld ein», sagte NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) am Dienstag in Aachen.

Das Photovoltaik-Projekt ist Teil der Solar-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Landeskabinett möchte die Zahl der Photovoltaik-Anlagen auf landeseigenen Immobilien wie Finanzämtern, Justizbehörden, Gefängnissen oder Polizeiwachen erhöhen.

Im Großraum der Stadt Aachen sollen im kommenden Jahr acht weitere Anlagen gebaut werden, etwa auf dem Dach des Justizzentrums oder auf der Fachhochschule in Bad Münstereifel.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-744835/2

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.