Mutmaßlicher Schleuser an Grenze gestoppt



Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration DPA

Aachen (dpa/lnw) - Ein mutmaßlicher Menschenschleuser ist in Aachen an der deutsch-belgischen Grenze gestoppt und festgenommen worden. Der 35-Jährige habe noch vergeblich versucht, nach Belgien umzukehren, berichtete die Bundespolizei am Mittwoch. In seinem Wagen befanden sich sieben Mitfahrer, die um Asyl baten. Zwei von ihnen kommen aus Eritrea, vier aus Afghanistan und einer aus Algerien.

Der 35-Jährige mutmaßliche Schleuser ist selbst Asylsuchender aus dem Kongo. Seinen Antrag hat er in Frankreich gestellt. Den Beamten habe er am Montag einen gefälschten Führerschein vorgelegt. Sein Wagen sei weder versichert noch zugelassen gewesen.

Der 35-Jährige war den Fahndern erst vor zwei Wochen in Köln ins Netz gegangen, als er sechs afghanische Jugendliche transportierte. Ein Richter in Aachen habe nun Haftbefehl gegen ihn erlassen.

© dpa-infocom, dpa:211027-99-759623/2

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.