Zahl der freiwilligen Feuerwehrleute 2020 gewachsen



Auf dem Einsatzfahrzeug ist in gelber Farbe der Schriftzug «Feuerwehr» zu lesen. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der freiwilligen Feuerwehrleute in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr auf mehr als 90.000 gestiegen. Laut Gefahrenabwehrbericht des Innenministeriums ist die Zahl der aktiven Kräfte damit 2020 um 1,7 Prozent gestiegen. Darunter sind knapp 6500 Frauen. Ihr Anteil habe sich im vergangenen Jahr um etwa 3,3 Prozent erhöht, hieß es weiter.

Innenminister Herbert Reul (CDU) nannte die Entwicklung in einer Mitteilung «großartig», zumal viele Veranstaltungen, bei denen die Feuerwehren sich sonst der Öffentlichkeit präsentieren könnten, um um Mitglieder zu werben, coronabedingt ausgefallen seien.

Die Personalstärke bei den Berufsfeuerwehren sank 2020 geringfügig von 10.147 auf 9982 Feuerwehrleute. Gemeinsam mit den freiwilligen Kräften rückten sie zu mehr als 1,8 Millionen Einsätzen aus - in etwa so viele wie im Jahr davor. Den größten Anteil davon bilden die Rettungsdiensteinsätze (knapp 1,5 Millionen). Fast 136.000 Mal wurde die Feuerwehr gerufen, um technische Hilfeleistungen zu geben. Mehr als 53.000 Brandeinsätze wurden gezählt.

© dpa-infocom, dpa:211018-99-641635/2

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.