21-Jähriger mit Grablaterne auf dem Friedhof erschlagen

Recklinghausen (dpa) - Brutale Bluttat auf einem Friedhof in Recklinghausen: Mit einer Grablaterne soll ein 18-jähriger Arbeitsloser einem Freund und Saufkumpan den Schädel eingeschlagen haben. Der schwer verletzte 21-Jährige starb noch am Tatort zwischen den Gräbern. Friedhofsbesucher hatten das blutüberströmte Opfer mit schwersten Kopfverletzungen am Aend entdeckt. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Möglicherweise war es zu einem Streit zwischen den beiden Freunden gekommen. Wenige Stunden nach der Tat wurde der Verdächtige festgenommen.

SOCIAL BOOKMARKS