301 Tote: Opferzahl bei Grubenunglück in Soma wieder gestiegen

Soma (dpa) - Die Zahl der Toten beim Grubenunglück im türkischen Soma ist jetzt auf mehr als 300 angestiegen. Energieminister Taner Yildiz sagte, 301 Bergleute seien ums Leben gekommen. Insgesamt 485 weitere Kumpel seien nach der Katastrophe am Dienstag lebend geborgen worden. Die Bergwerkskatastrophe ist die schwerste in der Geschichte der Türkei. In Soma gingen die Beerdigungen der Opfer am Samstag im strömenden Regen weiter, der Friedhof ist längst überlastet. Auch die Proteste gegen die Regierung Erdogan gehen weiter. Tausende Demonstranten geben ihr die Schuld an der Katastrophe.

SOCIAL BOOKMARKS