Abstimmung bei Welthandelskonferenz wegen Kuba vertagt

Nusa Dua (dpa) - Nach der Einsprache Kubas gegen das auf Bali ausgehandelte Abkommen zur Liberalisierung des Welthandels ist die Abstimmung darüber vertagt worden. Der Generaldirektor der Welthandelsorganisation setzte eine weitere Beratungsrunde für den Morgen an. Dabei sollen zusammen mit den USA Formulierungen gesucht werden, die Kuba doch noch die Zustimmung ermöglicht. Die Delegation des kommunistischen Inselstaates hatte zuvor erklärt, man lehne das Abkommen wegen des anhaltenden Handelsembargos der USA gegen Kuba ab.

SOCIAL BOOKMARKS