Ägyptische Regierung rechtfertigt Razzien gegen Organisationen

Kairo (dpa) - Die ägyptische Regierung hat die international kritisierten Zwangsmaßnahmen der Behörden gegen die Konrad-Adenauer-Stiftung und weitere Nichtregierungsorganisationen gerechtfertigt. Die Ministerin für internationale Kooperation, Faiza Abul Naga, sagte nach Angaben des TV-Senders Al-Arabija, bei den Ermittlungen gehe es um den Verdacht der Finanzierung politischer Aktivitäten. Die Razzien bei den 17 ägyptischen und ausländischen Organisationen hatten weltweit für Empörung gesorgt.

SOCIAL BOOKMARKS