Angeklagter bestreitet Mord an junger Mutter - Urteil erwartet

Tübingen (dpa) - Im Prozess gegen einen 28-Jährigen, der eine junge Frau vor den Augen ihrer Tochter mit 145 Messerstichen getötet haben soll, wird am Vormittag das Urteil des Landgerichts Tübingen erwartet. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft brachte der Angeklagte die 31-jährige Frau in Mössingen um und raubte sie aus - mit der Tat habe er seine Spielsucht finanzieren wollen. Der Staatsanwalt fordert deshalb lebenslange Haft. Der 28-Jährige selbst bestreitet, mit der Tat überhaupt etwas zu tun zu haben.

SOCIAL BOOKMARKS