Anschläge überschatten Irak-Wahl - Al-Maliki feiert sich als Sieger

Bagdad (dpa) - Die erste Wahl im Irak nach dem Abzug der US-Armee ist heute von zahlreichen Anschlägen überschattet worden. Militante Islamisten verübten Sprengstoffanschläge und Mörserattacken. Landesweit kamen mindestens 26 Menschen ums Leben, darunter zwei Selbstmordattentäter. 39 der insgesamt 8075 Wahllokale wurden wegen der schwierigen Sicherheitslage nicht geöffnet. Ministerpräsident Nuri al-Maliki gab sich bei seiner Stimmabgabe in der gut geschützten Sicherheitszone in Bagdad siegesgewiss. Erste Ergebnisse werden für Donnerstag erwartet, das Endergebnis spätestens in zwei Wochen.

SOCIAL BOOKMARKS