Anschlag auf Kölner Geschäft wird im NSU-Prozess verhandelt

München (dpa) - Im NSU-Prozess in München wird heute ein Sprengstoffanschlag auf ein Geschäft in der Kölner Innenstadt im Jahr 2001 verhandelt. Die damals 19-jährige Mashia M. überlebte das Attentat auf den Laden ihrer Eltern nur knapp. Laut Anklage hatte einer der Neonazi-Terroristen - Uwe Mundlos oder Uwe Böhnhardt - in dem Geschäft einen Korb mit einer Christstollendose stehen lassen, in der sich der Sprengsatz befand. Als die Deutsch-Iranerin die Dose einige Wochen später öffnete, detonierte er und verletzte die Frau schwer.

SOCIAL BOOKMARKS