Armstrong bot Anti-Dopingagentur 250 000 Dollar-Spende an

Boston (dpa) - Ex- Radprofi Lance Armstrong soll versucht haben, rund 250 000 Dollar an die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA zu spenden. Das berichtet die TV-Sendung «60 Minutes Sport». In der Sendung betont USADA-Chef Travis Tygart, dass ein Vertreter Armstrongs seiner Agentur im Jahr 2004 die Summe offeriert habe. Man habe das Angebot agelehnt, so Tygart. Er hob zudem hervor, dass der Amerikaner 1999 bei der Tour de France das damals noch nicht zu ermittelnde Dopingmittel Epo benutzt hatte. Armstrong will sich am 17. Januar in der Talkshow von Oprah Winfrey zum Thema äußern.

SOCIAL BOOKMARKS