Assad schwört Rache nach Moschee-Anschlag mit 50 Toten

Damaskus (dpa) - Nach einem Selbstmordattentat in einer Moschee in Damaskus hat der syrische Präsident Baschar al-Assad Rache geschworen. Bei dem Anschlag in der Imam-Moschee waren nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Sana gestern 49 Zivilisten und der Attentäter ums Leben gekommen. Unter den Opfern war auch ein regimetreuer sunnitischer Geistlicher. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Das syrische Außenministerium machte die Terrororganisation Al-Kaida und ihre Verbündeten verantwortlich. Der UN-Sicherheitsrat verurteilte den Anschlag scharf.

SOCIAL BOOKMARKS