Athener Koalitionsregierung macht vorerst weiter

Athen (dpa) - In Griechenland ist eine Regierungskrise vorerst abgewendet worden. Das ist das Ergebnis eines Gipfels am Abend in Athen. Hintergrund der Krisengespräche war der Streit um die Schließung des Staatsrundfunks ERT durch Ministerpräsident Antonis Samaras vor knapp einer Woche. Der Sozialist Evangelos Venizelos sagte, Samaras sei bereit, die Vorschläge der Junior-Partner zu akzeptieren. Danach müsse die Regierung umgebildet und die Koalitionsarbeit neu definiert werden.

SOCIAL BOOKMARKS