Atomarbeiter verklagen Fukushima-Betreiber Tepco

Fukushima (dpa) - Arbeiter der Atomruine Fukushima ziehen erstmals gegen die Verantwortlichen vor Gericht. Wegen Unterschlagung ihrer Gefahrenzulage verlangen sie vom Betreiber Tepco umgerechnet rund 657 000 Euro. Das berichtete die Zeitung «Fukushima Minyu». Sie wollen nach Angaben ihres Anwaltes mit der Klage auf die Ausbeutung von Arbeitern und ihre harten Arbeitsbedingungen in der Atomruine aufmerksam machen. Das Kraftwerk war am 11. März 2011 durch ein Erdbeben und einen Tsunami verwüstet worden. Es kam zu Kernschmelzen.

SOCIAL BOOKMARKS