Aufsichtsbehörde zwingt Odenwaldschule zum Krisengespräch

Heppenheim (dpa) - Die Aufsichtsbehörde zwingt die Odenwaldschule zu einem Krisengespräch. Das Internat habe ein Ultimatum ohne Ergebnis verstreichen lassen, sagte der stellvertretende Landrat des Kreises Bergstraße, Matthias Schimpf, in Heppenheim. Die südhessische Schule hat nach einem Missbrauchsskandal aktuell mit einer Kinderporno-Affäre zu schaffen. Ein Lehrer der Schule hat inzwischen den Besitz von Kinderpornos eingeräumt. Er wurde fristlos entlassen.

SOCIAL BOOKMARKS