Aufständische in Ostukraine: Große Verluste für Machthaber in Kiew

Kiew (dpa) - Bei ihrer «Anti-Terror-Operation» im Osten der Ukraine haben die Regierungstruppen höhere Verluste erlitten als eingeräumt - das behaupten prorussische Kräfte in der Region. Mindestens 650 Menschen seien verletzt, gefangen oder getötet worden, darunter auch Mitarbeiter von CIA, FBI und privaten westlichen Sicherheitsdiensten. Offiziell bestätigt ist der Einsatz ausländischer Söldner aber nicht. Am Mittag findet in der ostukrainischen Stadt Charkow der zweite Runde Tisch statt, um eine Lösung für die Ukraine-Krise zu finden - allerdings wie schon am Mittwoch ohne die prorussischen Separatisten.

SOCIAL BOOKMARKS