Ausbilder und Waffen aus Deutschland im Nordirak eingetroffen

Erbil (dpa) - Die Bundeswehr kann mit der Waffenausbildung der Kurden im Nordirak beginnen. Nach dem deutschen Ausbildungsteam traf auch die erste deutsche Waffenlieferung für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in der Kurdenhauptstadt Erbil ein. Die Panzerfäuste, Gewehre und Munition aus Bundeswehrbeständen sollen der kurdischen Peschmerga-Armee übergeben werden. Deutschland will 10 000 Kämpfer ausrüsten. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hatte Erbil kurz zuvor wieder verlassen. Sie sagte den Kurden langfristige Solidarität für ihren Kampf gegen die Terrormiliz IS zu.

SOCIAL BOOKMARKS