BGH hebt Urteil wegen Erschießung von Polizisten auf

Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof hat ein Mitglied der Rockergruppe Hells Angels freigesprochen. Eineinhalb Jahre nach der Tötung eines Polizisten in Rheinland-Pfalz hat der BGH das Urteil wegen Totschlags aufgehoben. Der Mann habe sich von Mitgliedern des rivalisierenden Clubs der Bandidos bedroht gefühlt und in Notwehr geschossen, teilte das Gericht mit. Eine solche irrtümliche Annahme einer Notwehrlage sei im Ergebnis ebenso zu behandeln wie ein Fall tatsächlich gegebener Notwehr, befanden die Richter.

SOCIAL BOOKMARKS