Bahn legt im Tarifstreit mit GDL neues Angebot vor

Frankfurt/Main (dpa) - Im Tarifstreit mit der Lokführergewerkschaft GDL hat die Deutsche Bahn nach einem Spitzengespräch ein neues Angebot vorgelegt. Dem Vorschlag zufolge sollen die Löhne vom 1. Juli an in zwei Stufen um insgesamt 4,7 Prozent steigen, wie die Bahn mitteilte. Dazu komme eine Einmalzahlung von insgesamt 1000 Euro bis 30. Juni. Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber hatte sich gestern mit GDL-Chef Claus Weselsky getroffen. Laut der Bahn brachte das Gespräch kein «einvernehmliches Ergebnis». Die Gewerkschaft fordert fünf Prozent mehr Geld und eine Stunde weniger Arbeitszeit pro Woche.

SOCIAL BOOKMARKS