Behörden nehmen Odenwaldschule wegen Kinderpornos in die Zange

Heppenheim (dpa) - Nach dem Missbrauchsskandal vergangener Jahre bekommt die Odenwaldschule in einer Kinderporno-Affäre Druck von den Behörden. Der Landkreis zwingt das südhessische Reform-Internat nach einem abgelaufenen Ultimatum zu einem Krisengespräch, um den Fall eines inzwischen geständigen Lehrers komplett aufzuklären. Die Odenwaldschule habe eine Bringschuld, sagte der stellvertretende Landrat des Kreises Bergstraße, Matthias Schimpf. Die Schule hätte viel früher informieren müssen - schon im vergangenen Sommer, als es erste Hinweise von Schülern gab.

SOCIAL BOOKMARKS