Belgischer Staat übernimmt Dexia Banque Belgique

Brüssel (dpa) - Der durch die Euro-Krise ins Straucheln geratenen belgisch-französische Finanzkonzern Dexia wird zerschlagen. Belgien übernehme den belgischen Teil der Bank zu 100 Prozent. Das bestätigte der belgische Premierminister Yves Leterme am frühen Morgen. Dafür werde Brüssel vier Milliarden Euro zahlen, berichtet die Nachrichtenagentur Belga. Risikopapiere im Wert von 90 Milliarden Euro werden in eine sogenannte «Bad Bank» ausgelagert, für die die Regierungen von Belgien, Frankreich und Luxemburg garantieren.

SOCIAL BOOKMARKS