Bergungsarbeiten nach Flugzeugabsturz nahe Islamabad dauern an

Islamabad (dpa) - Nach dem Flugzeugabsturz nahe der pakistanischen Hauptstadt Islamabad mit mindestens 127 Toten dauern die Bergungsarbeiten an. Warum die Boeing 737 der privaten Fluglinie Bhoja Air am Abend im Landeanflug abstürzte, ist noch nicht klar. Wie der Sender GeoTV berichtete, wurde der Flugdatenschreiber gefunden. Angehörige der Opfer sollen im Laufe des Tages mit einer Sondermaschine von Karachi nach Islamabad geflogen werden. Die Linienmaschine befand sich auf ihrem Jungfernflug, als kurz vor der Landung der Kontakt zum Tower abbrach.

SOCIAL BOOKMARKS