Bericht: Friedrich plant umfassende Neonazi-Datei

München (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will sämtliche Konten, Telefonverbindungen und Kontaktleute von Rechtsextremisten zentral erfassen. Der CSU-Politiker werde schon bald einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen, meldet die «Süddeutsche Zeitung». Nach einem Arbeitspapier sollten in der Großdatei Informationen über mutmaßliche rechte Gewalttäter und ihre Helfershelfer gespeichert werden. Zugang sollten die Verfassungsschutzämter von Bund und Ländern sowie der Militärische Abschirmdienst erhalten.

SOCIAL BOOKMARKS