Bericht: Spion beim BND gab weitreichende Informationen weiter

Berlin (dpa) - Der Anfang Juli beim Bundesnachrichtendienst enttarnte Spion hat nach einem Medienbericht weitreichendere Informationen an die USA weiter geleitet als bisher bekannt. So sollen sich in den Unterlagen auch Verlaufs- und Ergebnisprotokolle von Gesprächen befunden haben, die BND-Präsident Gerhard Schindler und sein Stellvertreter mit den Geheimdienstchefs anderer Länder führten. Das berichtet die «Mitteldeutsche Zeitung» unter Berufung auf Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages, das für die Geheimdienste zuständig ist.

SOCIAL BOOKMARKS