Bericht zu Limburger Bischofsskandal dem Vatikan übergeben

Frankfurt/Main (dpa) - Der Papst hat das wichtigste Papier für eine Entscheidung über die Zukunft des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst vorliegen. Erzbischof Robert Zollitsch, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, übergab den mit Spannung erwarteten Untersuchungsbericht zu den Kosten für den Limburger Bischofssitz im Vatikan. Allerdings geht das Rätselraten über die Zukunft von Tebartz-van Elst weiter. Es gebe keinen Zeitplan für die geplante Offenlegung des Berichts , teilte die Bischofskonferenz mit.

SOCIAL BOOKMARKS