Berichte über Gräueltaten in Homs

Damaskus (dpa) - In der syrischen Widerstandshochburg Homs sollen die Truppen des Regimes 57 Menschen massakriert haben. Regimegegner zeigten Videoaufnahmen von getöteten Kindern und Frauen, die mit Messern getötet worden sein sollen. Insgesamt starben nach Angaben der Regimegegner 28 Kinder, 23 Frauen und 6 Männer. Ein Arzt aus Homs, den der Nachrichtensender Al-Arabija interviewte, berichtete außerdem von zahlreichen Vergewaltigungen. Zudem fehle es an medizinischen Hilfsmitteln, um Dutzende Verletzte zu behandeln.

SOCIAL BOOKMARKS