Bis zu 700 tote Flüchtlinge bei Schiffsunglücken im Mittelmeer

Tripolis (dpa) - Bis zu 700 Flüchtlinge sind bei zwei schweren Schiffsunglücken vor Libyen ums Leben gekommen. Ein Flüchtlingsboot mit 500 Menschen sei vermutlich vor wenigen Tagen von Menschenschmugglern vorsätzlich versenkt worden, berichtete die Internationale Organisation für Migration (IOM) heute unter Berufung auf zwei Überlebende. Ein weiteres Boot mit 200 Flüchtlingen soll nach Angaben der libyschen Nachrichtenseite Al-Wasat am Sonntagabend gesunken sein.

SOCIAL BOOKMARKS