Bundeskriminalamt hat kriminelle Araber-Clans im Visier

Wiesbaden (dpa) - Das Bundeskriminalamt will mit Blick auf die Zuwanderung die mögliche Bildung neuer krimineller Clans gezielt stoppen. «Wir sind da sehr wachsam», sagte BKA-Präsident Holger Münch in Wiesbaden. Hier seien in der Vergangenheit auch Fehler gemacht worden. In Berlin wird aktuell gegen 16 Beschuldigte einer arabischstämmigen Großfamilie sowie deren Umfeld ermittelt. Der Vorwurf: Geldwäsche. Die Bedrohung durch die organisierte Kriminalität ist laut Münch ungebrochen hoch. Im Jahr 2017 habe das BKA 572 OK-Verfahren bearbeitet, etwas mehr als im Vorjahr.

SOCIAL BOOKMARKS