Bundesregierung besorgt über Entwicklung auf Taksim-Platz

Berlin (dpa) - Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, hat das Vorgehen der türkischen Polizei bei der Räumung des Taksim-Platzes in Istanbul kritisiert. Ihm mache das große Sorgen, wenn er den Einsatz der Wasserwerfer und der großen Maschinen sehe, sagte der FDP-Politiker bei n-tv. Auf keinen Fall dürfe «Gewalt gegen Menschen» eingesetzt werden. Die türkische Polizei war auch mit gepanzerten Geländewagen auf den Taksim-Platz vorgerückt. Dort kam es zu neuen Zusammenstößen mit Demonstranten. Medienberichten zufolge gab es mehrere Verletzte.

SOCIAL BOOKMARKS