Bundesregierung kritisiert Putin: «Religiöse Überhöhung»

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat die jüngste Begründung des russischen Präsidenten Wladimir Putin für die Annexion der Krim zurückgewiesen. Es sei eine «religiöse Überhöhung», wenn Putin die Schwarzmeer-Halbinsel mit dem Tempelberg in Jerusalem vergleiche, sagte Regierungssprecher Steffen Seibertin Berlin. Das rechtfertige in keiner Weise den Völkerrechtsbruch, den Russland mit der Annexion der Krim begangen hat, sagte er. Die Politik der Bundesregierung sei nicht gegen Russland gerichtet. Sie ziele aber darauf ab, einen Völkerrechtsbruch klar als solchen zu benennen.

SOCIAL BOOKMARKS