Bundesweite Proteste gegen Spähaktionen

Berlin (dpa) - Mehrere tausend Menschen haben in deutschen Städten gegen die Datenüberwachung durch Geheimdienste protestiert. Die Demos fielen aber zum Teil kleiner aus als von den Veranstaltern erhofft. Ein Bündnis verschiedener Organisationen hatte zu den Protesten aufgerufen. Die SPD griff inzwischen Kanzlerin Angela Merkel erneut scharf an und forderte von ihr mehr Engagement, um die Ausspähung zu stoppen. Außenminister Guido Westerwelle will vor dem Hintergrund des Spähskandals einen Beauftragten für «Cyber-Außenpolitik» einsetzen.

SOCIAL BOOKMARKS