CNN: Whitney Houston lag mit Gesicht nach unten in Badewanne

New York (dpa) - Popstar Whitney Houston ist nach ihrem Tod vor zwei Monaten mit dem Gesicht nach unten in der Badewanne gefunden worden. Das geht nach Angaben von CNN aus dem kompletten Autopsiebericht hervor. Bisher hatte es in der Öffentlichkeit geheißen, die 48-Jährige sei - möglicherweise nach einem Herzanfall - in der Badewanne ertrunken. Dann hätte sie aber eigentlich mit dem Gesicht nach oben in der Wanne liegen müssen. Die Gerichtsmediziner gehen dennoch weiter davon aus, dass Houstons Tod ein Unfall war. Hinweise auf ein Verbrechen wurden nicht gefunden.

SOCIAL BOOKMARKS