China weist ausländische Korrespondentin aus

Peking (dpa) - China hat eine ausländische Journalistin ausgewiesen. Die Korrespondentin des arabischen Fernsehsenders Al-Dschasira, Melissa Chan, hat das Land bereits verlassen müssen, berichtete der Auslandskorrespondentenclub in Peking. Hintergrund des Vorgehens ist offenbar die chinesische Verärgerung über die Berichterstattung des TV-Senders. Der letzte bekannte Fall einer Ausweisung eines Journalisten aus China war 1998 ein japanischer Korrespondent. Seit gut einem Jahr hatten die chinesischen Behörden ihren Druck auf ausländische Journalisten spürbar erhöht.

SOCIAL BOOKMARKS