«Costa Concordia»-Bergung wird teurer: 500 Millionen Euro

Giglio (dpa) - Die Bergung des Wracks der havarierten «Costa Concordia» soll 500 Millionen Euro kosten und wird damit mehr als doppelt so teuer wie zu Beginn veranschlagt. Das schätzt die Reederei. Das Kreuzfahrtschiff soll im September vor der italienischen Insel Giglio aufgerichtet und später weggeschleppt werden. Rund 500 Spezialisten arbeiten rund um die Uhr daran, das Wrack zu bergen. Die «Costa Concordia» war im Januar 2012 gekentert. 32 Menschen starben bei dem Unglück, darunter zwölf Deutsche.

SOCIAL BOOKMARKS