DLRG warnt: Immer weniger Kinder können schwimmen

Hamburg (dpa) - In Deutschland können immer weniger Kinder schwimmen. Angesichts von mehr als 400 Ertrunkenen im vergangenen Jahr plädiert die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft eindringlich für mehr Kinder-Schwimmkurse. Sie warnt zudem vor weiteren Bäderschließungen. Deutschland habe in den letzten zehn Jahren 1100 Bäder verloren, sagte DLRG-Präsident Klaus Wilkens. Konnten Ende der 80er Jahr noch mehr als 90 Prozent der Viertklässler in Westdeutschland schwimmen, seien es nun bundesweit nur noch 70 Prozent.

SOCIAL BOOKMARKS