De Maizière verteidigt Beobachtung sozialer Netzwerke

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Kritik an der angeblich geplanten intensiveren Geheimdienst-Beobachtung sozialer Netzwerke zurückgewiesen. Die Nutzung verlagere sich stark vom klassischen Telefon hin zu sozialen Netzwerken. Und wenn die gesetzlichen Voraussetzungen vorlägen, warum sollte dann nicht ein Dienst auch auf diese Dienste zugreifen dürfen, sagte de Maizière in der ARD. Nach Medien-Informationen will der Auslandsgeheimdienst unter anderem Twitter, Facebook und Co. künftig in Echtzeit beobachten können.

SOCIAL BOOKMARKS