Deutschland beantragt Lizenz zur Metallsuche im Indischen Ozean

Hannover (dpa) - Im Rennen um wertvolle Rohstoffe aus der Tiefsee hat Deutschland eine Lizenz für den Indischen Ozean beantragt. Die Lizenz sichert Deutschland für mindestens 15 Jahre den exklusiven Zugang zu einer Fläche von etwa 10 000 Quadratkilometern südöstlich von Madagaskar. Das teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe mit. Auf dem Meeresgrund werden polymetallische Sulfide vermutet. Sie enthalten etwa Gold und Silber, aber auch Elemente, die zum Beispiel zur Herstellung von Fernsehern genutzt werden können.

SOCIAL BOOKMARKS