Diplomatie in der Syrien-Krise: Annan in Damaskus, Liga in Kairo

Kairo (dpa) - Der Syrien-Sondergesandte Kofi Annan hat sich in Damaskus für ein Ende des Blutvergießens eingesetzt. Im Gespräch mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad habe sich der ehemalige UN-Generalsekretär für einen Dialog zwischen dem Regime und den Regierungsgegnern ausgesprochen, verlautete aus Diplomatenkreisen. In Kairo berieten derweil die arabischen Staaten über ihr weiteres Vorgehen - zeitweise auch mit Russland. Das Golfemirat Katar brachte erneut einen Militäreinsatz ins Gespräch. Die EU kündigte neue Sanktionen an.

SOCIAL BOOKMARKS