Doch kein Prozess um dicken Hund

Augsburg (dpa) - 19 Kilogramm brachte die kleine Pekinesenmischlingsdame Daisy auf die Waage - bei eigentlich nur 6 Kilo Normalgewicht. Das rief die Justiz auf den Plan, die den Hundehalter und seine Frau wegen Tierquälerei vor Gericht sehen wollte. Doch einen Tag vor der geplanten Verhandlung um den dicken Hund kam die Wende: Mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft und der beiden Angeklagten wurde das Verfahren durch Beschluss vorläufig eingestellt. Die Angeklagten erhielten als Auflage jeweils 80 Stunden gemeinnützige Arbeit.

SOCIAL BOOKMARKS