Dritter Tag der Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Berlin (dpa) - Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben die Gewerkschaften ihre Warnstreiks den dritten Tag in Folge fortgesetzt. In Nordrhein-Westfalen legten nach Angaben der Bildungsgewerkschaft GEW erneut angestellte Lehrer die Arbeit nieder. Auch in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Baden-Württemberg mussten sich Schüler und Eltern auf Unterrichtsausfall einstellen. In Hamburg traten Mitarbeiter der Bezirksämter in den Ausstand. Die Gewerkschaften fordern für 800 000 Tarifangestellte der Länder unter anderem 5,5 Prozent mehr Geld.

SOCIAL BOOKMARKS