Durchsuchungen bei mutmaßlichen Hackern nach Attacke auf Gema

Berlin (dpa) - Das Bundeskriminalamt hat bundesweit Wohnungen mutmaßlicher Mitglieder und Mitläufer des Hacker-Kollektivs Anonymous durchsuchen lassen. Betroffen seien 106 Beschuldigte, die verdächtigt würden, sich im Dezember an einer Attacke auf den Server des deutschen Musikrechteverwerters Gema beteiligt zu haben. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt bestätigte einen Bericht von «Welt Online» und «Spiegel Online». Demnach handelt es sich laut Erkenntnissen der Ermittler bei den Verdächtigen um Jugendliche und Heranwachsende - und nicht um die ermittelten Anschlussinhaber.

SOCIAL BOOKMARKS