EU-Außenminister beenden Beratungen

Kopenhagen (dpa) - Die Außenminister der 27 EU-Staaten beenden heute ein zweitägiges Treffen in Kopenhagen. Dabei geht es nach Angaben von Diplomaten vor allem um ein wirksameres Eintreten für Menschenrechte und Religionsfreiheit. Die Minister wollen unter anderem grundsätzlich darüber diskutieren, wann sie zu Sanktionen und wann sie zu Anreizen greifen sollten, um politische Ziele durchzusetzen. Sie hatten gestern über eine effizientere Außenpolitik gesprochen. Außenminister Guido Westerwelle hatte dabei erklärt, er sei für Gespräche über eine neue EU-Verfassung.

SOCIAL BOOKMARKS