EU ordnet an: Keine Überweisungen mehr in den Iran

Brüssel (dpa) - Die Europäische Union hat den internationalen Finanzdienstleister Swift angewiesen, keine Überweisungen an iranische Banken mehr vorzunehmen. Das Unternehmen bestätigte in Brüssel, es müsse dieser Anweisung Folge leisten, weil es belgischem Recht unterliege. Mit dem Stopp der Überweisungen verschärft die EU die Sanktionen gegen den Iran im Streit um Teherans Atomprogramm. Die EU-Regierungen hatten gestern beschlossen, dass Unternehmen, deren in der EU befindliches Vermögen eingefroren ist, keine Überweisungen aus der EU mehr erhalten dürfen.

SOCIAL BOOKMARKS