Ermittler halten Streit für Auslöser der Bluttat in Fort Hood

Fort Hood (dpa) - Nach der Bluttat von Fort Hood halten es die Ermittler für wahrscheinlich, dass das Verbrechen durch einen Streit ausgelöst wurde - und nicht durch psychische Probleme des Schützen. Eine verbale Auseinandersetzung mit Kameraden sei ein «direkter, beschleunigender Faktor» für die Schießerei gewesen, sagte Stützpunkt-Kommandeur Mark Milley heute (Ortszeit). Der 34-jährige Ivan Lopez hatte am Mittwoch um sich geschossen und drei Menschen getötet, 16 weitere verletzt und sich dann selbst erschossen.

SOCIAL BOOKMARKS