Ermittlungen gegen Friedrich im Fall Edathy in Sicht

Berlin (dpa) - In der Edathy-Affäre rücken Ermittlungen gegen den früheren Bundesminister Hans-Peter Friedrich näher. Die Berliner Staatsanwaltschaft bat die Bundesregierung um die dazu nötige Ermächtigung. Der Verdacht gegen Friedrich lautet auf Verrat von Dienstgeheimnissen. Als Bundesinnenminister hatte der CSU-Politiker Mitte Oktober während der schwarz-roten Koalitionsgespräche SPD-Chef Sigmar Gabriel über das Auftauchen von Edathys Name auf der Käuferliste eines kanadischen Kinderpornografie-Versands informiert.

SOCIAL BOOKMARKS