Erst Regen und Schnee, dann vielerorts trocken

Offenbach (dpa) - Heute ziehen die Niederschläge aus dem Westen und Nordwesten über Deutschland ost-südostwärts hinweg. Anfangs ist nach Osten hin noch Schnee dabei, später steigt die Schneefallgrenze vorübergehend wahrscheinlich bis in die Hochlagen der Mittelgebirge.

Hinter dem Regen lockern die Wolken von Westen her wieder auf und ab und zu zeigt sich die Sonne. Vor allem im Norden und Nordwesten muss aber noch mit einzelnen Regen- oder Graupelschauern gerechnet werden. Die Höchsttemperatur liegt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach zwischen 3 und 9 Grad, wobei es im Westen am mildesten wird. Der zunächst schwache bis mäßige südwestliche Wind frischt wieder etwas auf, an der Nordsee und in den Hochlagen muss mit Windböen gerechnet werden.

In der Nacht zum Dienstag zieht der Regen nach Osten ab. Vorübergehend bleibt es trocken, teils klart es auch auf. Zum Morgen hin zieht im Westen und Nordwesten neuer Regen auf. Gebietsweise muss mit glatten Straßen infolge überfrierender Nässe gerechnet werden. Die Temperatur geht auf 6 bis 0 Grad zurück, im Bergland und in Alpennähe kann es leichten Frost geben.

SOCIAL BOOKMARKS