Erster Prozess zu Loveparade-Katastrophe wird entschieden

Duisburg (dpa) - Im Prozess um eine Entschädigung für einen Feuerwehrmann nach seinem Einsatz beim Loveparade-Unglück will das Landgericht Duisburg heute seine Entscheidung verkünden. Es ist das erste Verfahren zu der Tragödie im Juli 2010. Bei der öffentlichen Verhandlung in dem Zivilprozess Anfang September hatte die Kammer erklärt, dass sie keinen Anspruch auf Entschädigung erkennen kann. Bei dem Fall des 53 Jahre alten Feuerwehrmannes gehe es «um ein typisches Berufsrisiko». Zudem zähle er nicht zu den unmittelbar Geschädigten. Der Helfer fordert 90 000 Euro Schadenersatz.

SOCIAL BOOKMARKS